Damen 2Spielberichte

Spielbericht D2 25.01.2020

Nachdem wir am Sonntag, 19.01.2020, zur Landespokalvorrunde in Oranienburg waren und uns qualifiziert haben für die Endrunde im Mai, ging es letztes Wochenende nach Wildau. Wir trafen auf die beiden führenden in der Liga.

Zuerst mussten wir uns mit Frankfurt (Platz 2) duellieren.
Es lief leider im 1. Satz noch nicht alles rund und Frankfurt holte ihn mit 25:16. Da war noch Luft nach oben… Wir machten einfach zu viele Fehler und konnten die Bälle nicht auf den Boden bringen.
Im 2. Satz spielte auf ein Mal gefühlt eine andere Mannschaft. Der Wille war da zum Siegen und Wille kann bekanntlich Berge versetzen… Schwups klappte das auch 25:17 für uns.

Der 3. Satz glich dem zweiten, wieder fenominal, nicht ganz so deutlich, aber trotzdem stolze 25:20 für die “kleinen” Küken gegen die erfahrenen ausgewachsenen Gockels 🤭. Ein Punkt hatten wir im Gepäck, aber vielleicht schaffen wir ja auch 3 Punkte…. ?
Frankfurt spielte nun etwas stärker auf. Wir konnten anfangs gut gegen- und damit eng und spannend halten. Aber am Ende fanden wir einfach nicht die richtigen Mittel zum Sieg.
So konnte sich Frankfurt mit 25:23 den 4. Satz sichern.
Die Enttäuschung nach der knappen Niederlage spiegelte sich in der Körpersprache im 5. und entscheidenden Satz wider.
Frankfurt fand besser in den Satz und wir liefen den Punkten hinterher. Leider mussten wir uns geschlagen geben mit 15:10. Aber auswärts 2 Sätze gegen den Tabellenzweiten hey, das ist jetzt nicht soooo schlecht…

Der nächste Gegner war kein geringerer als der deutliche Tabellenführer Wildau….
Schnell wurde uns klar, warum sie da oben stehen. Aber wir haben uns nicht einschüchtern lassen und Wildau hat offensichtlich nicht mit so viel Gegenwehr gerechnet. Es wurde ein enger Satz – aber leider zugunsten für Wildau 25:19.

Der 2. Satz noch kämpferischer,
noch enger, aber dieses Mal hatten wir die Nase vorn 25:23. Tabellenführer geschlagen (wenigstens 1x).. Das war richtig Klasse!

Auch der 3. Satz war kämpferisch stark, nichts für schwache Nerven, Kopf-an-Kopf-Rennen. Es waren Ballwechsel dabei, die gefühlt 10 min gingen und das für nur einen Punkt. Wir konnten aber alle diese harten und schlauchenden Big Points für uns holen. Das machte verdammt stolz, kostete aber auch viel Kraft. Am Ende spielte Wildau etwas cleverer und holte sich den Satz – wieder so knapp – mit 25:23.

Nun hieß es wieder Kräfte bündeln und Enttäuschung wegstecken. Denn da geht doch was und wir können ja mithalten… Leider waren alle platt nach 8 Sätzen und vollem Einsatz, einige sogar trotz leichter Verletzung – unter Schmerzen. Wildau spielte uns nun so richtig aus, wir konnten uns einfach nicht mehr wehren. Am Ende stand es 25:15.

Aber man trifft sich ja immer 3x und da ist sicher noch mehr drin.