Leere Ränge und leere Wechselbank, aber dafür volle Punkteausbeute!

Ungewohnter Tag für ein Heimspieltag und ungewohnt wenig Menschen, sowohl auf der Tribüne als auch auf der gegnerischen Bank.
Samstag, 28.01.23 – 14:55 Uhr, Boschi’s liebliche Stimme hallte durch die Poznanerstr., um die Mannschaften vorzustellen. Doch bei der Gästemannschaft aus Braunsbedra war das eine schnelle Nummer. Die Damen aus Sachsen-Anhalt reisten lediglich zu sechst an, wodurch für jede Spielerin der Stammplatz garantiert war.
Auf unserer Seite dauerte die Vorstellung etwas länger. Da Maja immer noch verletzt fehlte, Lui noch im Urlaub verweilte und Larissa ihre Weisheitszahn-OP auskurierte, gab es die Möglichkeit zwei Talente aus der zweiten Mannschaft mit in den Kader zu nehmen. Lili Wendorf, die uns schon früher unterstützte und Rosalie Bornschein durften Regionalliga-Luft schnuppern. Auf Grund der Ferien und dem ungewohnten Heimspieltag blieben einige Plätze auf der Tribüne frei. Nichtsdestotrotz wollten wir den ca. 50 Zuschauern zeigen was in uns steckt. In der ersten Phase des ersten Satz spielten wir nahezu fehlerlos und so konnte beim Stand von 13:4 unsere Jugend ins Rennen geschickt werden. Maxi zog nun die Fäden im Zuspiel und Rosalie durfte ihr Debüt geben. Souverän konnte dieser Satz mit 25:14 nach Hause gebracht werden. Der zweite Satz verlief ähnlich und so konnte auch hier kräftig rotiert werden. Mit zwei deutlichen Sätzen im Gepäck rotierte unser Trainer auch am Anfang des dritten Satz deutlich weiter. Dadurch verloren wir aber so ein bisschen den Faden. Vor allem unsere Annahme wackelte ordentlich, sodass wir den Satz leider mit 18:25 abgeben mussten. Also ab in Satz 4 mit der gewohnten Aufstellung und auch mit gewohnter Stärke. Schnell wurde klar, dass dieser Satz nur an uns gehen konnte. Und somit hieß es nach 90 Minuten 25:11 und 3:1 für uns. 
Wir machen also weiter unsere Hausaufgaben mit 3 Punkten für die Tabelle. 
 
MVP wurde Vivien Raschick.
 
Jetzt haben wir erst ein Mal eine Woche frei. Danach gehts zuerst auswärts zum VfK Südwest Berlin und am 19.02., 15 Uhr heißt es wieder Heimspiel in der Poznanestr. gegen den BVV.